• wir sind eine starke Truppe

  • da stehen eimem ja die Haare zu Berge

  • alles umgedreht

Schon wieder Inzell (gerne nochmal)

Auch dieses Jahr fuhren die Jugendlichen der Basketball- und Fußballmannschaft in den Osterferien ins BLSV-Sportcamp nach Inzell. Hier ein Bericht darüber, womit sich die Jugendlichen ihre Zeit vertrieben:

Unsere Fahrt zum Sportcamp nach Inzell gestaltete sich problemlos, so dass wir am Montag pünktlich zum Mittagessen dort eintrafen. Nach einer äußerst bekannten Einweisung (wir waren ja nicht zum ersten Mal dort) und dem anschließenden Mittagessen ging es in die erste 2stündige Offense-Übung. Danach folgte eine Muskelkräftigungseinheit Pilates und nach dem Abendessen waren wir dann erneut in der Halle zum Basketballtraining und zur Auswahl neuer Shootingshirts.

Der zweite und dritte Tag startete mit einem freiwilligen Morgenlauf, an dem an beiden Tagen alle Mädchen mitmachten. Hierfür gibt es nochmal ein besonderes Lob! Nach dem Frühstück schwangen sich die Mädels dann in die Rhönräder und gleich anschließend wartete ein kurzer Ausflug in die Erste Hilfe mit dem Einüben der stabilen Seitenlage.
Nach dem Mittag stand dann eine „Inzell-Rally“ mit selbstüberlegten Übungen auf dem Programm. Vielen Dank an dieser Stelle gilt speziell hier Gabi für die Organisation. Die Teilnehmergruppen wurden zufällig aus Fußballern und Basketballerinnen zusammengemischt und mussten in 8 Stationen ihr Geschick im Umgang mit dem Fußball, dem Basketball sowie ihre Regelkenntnisse unter Beweis stellen. Des Weiteren warteten ein paar Denksportaufgaben und Geschicklichkeitsspiele auf sie.
Direkt nach der Auswertung und anschließenden Siegerehrung folgte eine weitere Basketballeinheit (Defense) und mit vollem Bauch zum Ausklang des Abends dann das „Spiel ohne Grenzen“.
Von 20 Gruppen darunter Turner, Leichtathleten, Tischtennisspieler, usw. erkämpfte sich das Team „NONAME“ unserer Basketballerinnen (+Veit) mit viel Geschick, Teamgeist und Köpfchen den zweiten Platz.

Auch der dritte Tag war wieder vollgepackt mit Sport. Es begann in der Früh wieder mit Basketball. Hier stand Ballhandling und nochmal Defense auf dem Programm. Nach dem Mittagessen gab es dann ein Teambuilding „Was ich an dir mag“ im Freien, eine Stunde Bogenschießen und erneut Basketball. Den Ausklang der Trainingseinheiten bildete eine Stunde Entspannungsyoga. Aber natürlich war damit der Tag noch nicht zu Ende. Nach dem Abendessen packten wir unsere gute Laune ein und fuhren zum Freundschaftsspiel unserer B-Jugend und da konnten die Mädels einmal mehr ihre Gesangs- nein Anfeuerungskünste- unter Beweis stellen. Ein einzelner Fan der Gastmannschaft versuchte kurzzeitig unseren stimmgewaltigen Chor aus dem Konzept zu bringen, musste sich aber nach kurzer Zeit geschlagen geben. Nach dem Spiel gab es sogar noch ein ernstgemeintes Lob eines Spielers der Gastmannschaft, der trotz einer 3:7 Niederlage sich bei den Mädels für die großartige Stimmung bedankte. Ausklang fand der Abend nach der Heimkehr dann am Lagerfeuer mit Musik.

Auch der Abreisetag war nicht völlig ereignislos. Nach dem Zusammenpacken und Saubermachen kamen wir nach einer kurzen 30minütigen Fahrt im Kletterwald Prien am Chiemsee an. Dort konnten die Kinder dann noch einmal die letzten Kraftreserven raushauen, bevor sie anschließend den größten Teil der Heimfahrt verschliefen.

Erschöpfte, aber begeisterte Kinder wurden dann in Althegnenberg wieder von ihren Eltern abgeholt. Auch die Begleiter Stefan und Nina Jung, sowie Gabi Spicker fanden die Tage trotz des anstrengenden Programms sehr angenehm, was bestimmt an dieser tollen Mannschaft liegt.


 

Eine verspätete Weihnachtsfeier….

…machten die Mädchen der Basketball-Abteilung des SVA. Nachdem im Vorweihnachtstrubel kein Termin mehr gefunden wurde, begrenzte man den besinnlichen Teil mit Plätzchen und Kinderpunsch aufs Training. Es war aber der Wunsch der Mädchen einmal gemeinsam zum Schlittschuhlaufen zu gehen und so verlegte man dies kurzerhand ins neue Jahr. So traf man sich an einem Sonntagnachmittag im Königsbrunner Eisstadion und flitzte nach ein paar Runden schon recht sicher über das Eis. Es reichte sogar zum Fangen spielen oder anderen kleinen Kunststückchen. Zwischendurch konnte man sich mit Punsch oder Kuchen stärken. Nach zwei Stunden war der Spaß schon beendet und wir mussten leider noch eine Spielerin  verabschieden, die aus Althegnenberg weggezogen ist. Am 24. Februar geht es dann weiter mit den Punktspielen. Jeder ist eingeladen sich mal ein Basketballspiel anzuschauen! Die Termine sind unter www.sv-althegnenberg.de/Basketball zu finden.


 

Saison beendet!

Saisonabschlußbericht 2016/17 Jugend

Bereits seit drei Jahren nimmt eine Jugendmannschaft des SV Althegnenberg wieder am Punktspielbetrieb teil. Seit zwei Jahren allerdings nur mit Mädchen, da die Jungs lieber draußen auf einem grünen Feld dem Ball hinterherlaufen. Für Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren ist diese Basketballmannschaft auch die einzige Möglichkeit in Althegnenberg einen Mannschaftssport auszuüben. Mittlerweile haben sie sich aber gut zusammengefunden und kämpfen als Einheit um jeden Ball. Dieses Jahr war etwas schwierig, da man U14 Kreisliga spielen musste. In der Kreisklasse hatten sich zu wenig Mannschaften angemeldet und so blieb nur diese Alternative. Auch der Schritt zu U14 war nicht einfach, da die Hälfte der Mannschaft aus U12 – Spielerinnen besteht. Somit war man auch körperlich den anderen Mannschaften unterlegen. Zusätzlich kamen zahlreiche Regelneuerungen mit dazu: in der U12 sollte man erst noch mit dem Spiel „Basketball“ vertraut gemacht werden, in der U14 gelten dann die „normalen“ Regeln (z.B. verschiedene Zeitregeln, kein Rückspiel mehr, größerer Ball, „normale“ Freiwurflinie…). Das alles musste erst mal gelernt werden!

Die Mädchen haben sich tapfer geschlagen und oft trotz großem Rückstand nie aufgegeben. Das zeugt von ihrem Kampfgeist und ihrer Charakterstärke. Deswegen konnte man auch wohl beide Spiele gegen den TSV Weilheim gewinnen, der ungefähr gleich stark ist. Das Rückspiel in Weilheim war sogar ein richtiger Krimi. Der SVA war zwar immer knapp vorne, aber im letzten Viertel überholte dann der TSV Weilheim. Mit einigen konzentrierten Angriffen konnte man sich die Führung mit einem Punkt zurückerarbeiten. Aber der Nervenkitzel war nicht vorbei, da der TSV Weilheim in der letzten Minute nochmal zwei Freiwürfe bekam und somit hätte ausgleichen können. Die Trainerin Gabi Spicker rechnete schon mit einer Verlängerung, aber die Weilheimer Spielerin vergab ihre Chance und so konnte der SV Althegnenberg mit einem Punkt Vorsprung siegen.

Auch ein Freundschaftsspiel gegen den TSV Solln konnte nach einer hart umkämpften Partie für sich entschieden werden. Die neue Mannschaft aus Solln wird nächste Saison vielleicht ein neuer Gegner. Besonders schön bei diesem Spiel war, dass fast jede Spielerin punkten konnte. Ebenso die jüngeren Spielerinnen, für die dies das erste Spiel war und deswegen als Übungsspiel gedacht war, konnten erfolgreich den Ball im Korb versenken.

Mit diesen Ergebnissen geht Trainerin Gabi Spicker mit ihrer Mannschaft doch recht zufrieden in die Sommerpause, obwohl man nur den vorletzten Platz in der Tabelle erreicht hat. Man startet jedoch zuversichtlich in die neue Saison!

Als Abschluss steht nun noch ein Besuch bei den Profis an: am 22. April fährt die Mannschaft nach München, um dem FC Bayern Basketball gegen Oldenburg zuzuschauen. Das gibt vielleicht noch mal den richtigen Kick, um über den Sommer hinweg die eigene Kondition aufzubauen. Jedes Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren ist dazu herzlich eingeladen, am Dienstag und Freitag mit zu trainieren.